Ein kleiner Einstieg in die indische Philosophie

Dieser Beitrag erläutert Herkunft, Deutungsweisen, Einordnung sowie Schwerpunkte und beschreibt den Unterschied zwischen den westlichen und den traditionellen Yoga-Lehren.

Was ist Yoga?

Yoga oder eingedeutscht Joga ist eine indische, philosophische und religiöse Lehre, die eine Reihe geistiger und körperlicher Übungen wie Yama, Niyama, Asanas, Pranayama, Pratyahara, Kriyas, Meditation und Askese umfasst.

Was sind mögliche Deutungsweisen des Begriffs?

Der Begriff Yoga kann sowohl Vereinigung oder Integration bedeuten, als auch im Sinne von Anschirren und Anspannen des Körpers an die Seele zur Sammlung und Konzentration bzw. zum Einswerden mit Gott verstanden werden.

Yoga für Anfänger

Yoga als Philosophie

Es ist schwierig, zwischen dem philosophischen und dem religiösen Element eine Trennlinie zu ziehen. Gemeinsam bildet es eine wahrhafte Einweihung in eine Metaphysik, die vom Verständnis von Kosmos und dem Streben nach einer universellen Güte geprägt ist.

Die medizinische Deutung von Yoga sollte völlig frei von Esoterik gesehen werden. Dennoch vereint Yoga eine ganze Welt in sich, in der Mystik und Religion eng miteinander verknüpft sind.

Nicht alles was Yoga bietet ist für deine Schwangerschaft direkt relevant, vieles kann der Einheit aus dir und deinem Kind aber sehr förderlich sein. Es ist daher gut, dass Du hier bist. Der Kurs im Video-Handbuch wird dir genau die Bereiche des Yoga zeigen, aus denen Du in deiner jetzigen Situation einen Nutzen ziehen kannst.

Wie ist die Einordnung in die indischen Philosophien?

Yoga ist eine der sechs klassischen Schulen (Darshanas) der indischen Philosophie. Es gibt viele verschiedene Formen des Yoga, oft mit einer eigenen Philosophie und Praxis.

In Westeuropa und Nordamerika denkt man bei dem Begriff „Yoga“ oft nur an körperliche Übungen, die Asanas oder YogasanasEine allseits gern praktizierte Übung ist der Yoga-Sonnengruß (hier klicken).

Welche verschiedenen Schwerpunkte lassen sich setzen?

Einige meditative Formen von Yoga legen ihren Schwerpunkt auf die geistige Konzentration, andere mehr auf körperliche Übungen und Positionen (Asanas) sowie Atemübungen (Pranayama), andere Richtungen betonen die Askese.

Yoga Krähe seitlich, www.yogan-om.de / pixelio.de

(Quelle: www.yogan-om.de / pixelio.de)

Die philosophischen Grundlagen des Yoga wurden vor allem von Patanjali im Yogasutra zusammengefasst, auch die Bhagavad Gita und die Upanishaden informieren über Yoga.

Wie sich diese Schwerpunkte während einer Schwangerschaft ausleben lassen, erfährst Du unter Yoga für Schwangere.

Wie unterscheiden sich die westlichen und die traditionellen Lehren voneinander?

Yoga, wie er im Westen gelehrt wird, beruht auf einer modernen Form, die ab Mitte des 19. Jahrhunderts entstanden ist, oft gekennzeichnet durch eine Übernahme westlicher esoterischer Ideen, westlicher Psychologie, physischem Training und wissenschaftlicher Annahmen durch englischsprachige und westlich ausgebildete Inder.

In diesen Fällen stellt moderner Yoga eher eine New Age Religion dar als eine Form hinduistischer Spiritualität. Traditioneller, indischer Yoga unterscheidet sich grundsätzlich vom westlichen, modernen Yoga und enthält sehr viel komplexere Lehren und Praktiken als die modernen Formen.

Yoga Tänzer Natarajasana, Cordula Hauer / pixelio.de

(Quelle: Cordula Hauer / pixelio.de)

Uns Europäer interessiert meistens der klassische Hatha-Yoga, der ein System von Übungen darstellt, das die Beherrschung der körperlichen und seelischen Kräfte im Sinne hat. Etwa nach dem griechischen Wort: „Eine goldene Seele in einem eisernen Körper“. Wenn Du über diese goldene Seele in ihrem eisernen Körper nachdenkst siehst Du schon, wie gewinnbringend Yoga für deine Schwangerschaft sein kann…

Wie genau Yoga dir und deinem Kind helfen kann, erfährst Du im Großen Yoga-Schwangerschaftshandbuch (bitte hier klicken).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.